1. MYLAUF
  2. Blog
  3. Laufen
  4. Blogartikel

Berlin-Marathon am 26. September 2021 mit bis zu 35.000 Teilnehmern?

Berlin-Marathon am 26. September 2021 mit bis zu 35.000 Teilnehmern? - MYLAUF
Berlin-Marathon 2019. (Foto: SCC EVENTS/Petko Beier)

Ja, ist die Corona-Panedemie denn schon vorbei? Sinkende Inzidenzen, steigende Impfraten – da lässt sich durchaus über Lockerungen nachdenken. Damit könnten auch wieder Sportveranstaltungen mit vielen Teilnehmerinnen und Teilnehmern stattfinden. Beim Berlin-Marathon bahnt sich Großes an.

Marathon auf dem Balkon oder in der Küche, auf Elite-Teilnehmer beschränkte Rennen oder gleich ganz ausgefallene oder verschobene Events. Die vergangenen Monate der Corona-Pandemie haben Sportbegeisterte ganz schön auf die Probe gestellt.

Großveranstaltungen wieder in Sichtweite

Doch jetzt, wo die Impfungen ihre Wirkung zeigen und die Ansteckungszahlen sinken, scheinen Großveranstaltungen wieder im Bereich des Möglichen. Die um ein Jahr verschobene Fußball-EM 2020 zeigt, dass mit entsprechenden Sicherheitskonzepten auch wieder Tausende Zuschauer möglich sind.

Berlin-Marathon-Veranstalter SCC plant in Kooperation mit dem Berliner Senat, das Event als Pilotprojekt mit bis zu 35.000 Läuferinnen und Läufern zu starten. Im Rahmen des Pilotprojekts soll am 31. Juli ein 10-Kilometer-Rennen auf dem Kurfürstendamm stattfinden, wie berlin.de schreibt. Am 22. August könnte dann der Halbmarathon über die Bühne gehen.

Hygiene-Konzept soll Berlin-Marathon sichern

Der Berlin-Marathon soll mit einem Hygiene-Konzept abgesichert werden. Dazu gehört unter anderem ein PCR-Testsystem für alle, die nicht genesen oder geimpft sind. Der für den Sport zuständige Innensenator Geisel bewertet das Hygiene-System als "sehr sicher" für die Läufer.

In trockenen Tüchern ist das Projekt aber noch nicht. Geisel sagte zwar, dass bei weiter sinkenden Inzidenzwerten eine Zulassung des Projekts "denkbar" wäre. Aber: Es gebe keine Sicherheit dafür, dass der Berlin-Marathon tatsächlich in diesem Umfang stattfinden könne.

Reisebeschränkungen als Event-Risiko

Als Problem könnten sich noch mögliche Reisebeschränkungen erweisen. Dennoch geht Veranstalter SCC-Events davon aus, dass zwischen 30.000 und 35.000 Läufer kommen könnten. 2019 waren es allerdings noch gut 10.000 mehr. Für die 10-Kilometer-Strecke werden einige Tausend Läufer erwartet, der Halbmarathon könnte mit einer fünfstelligen Zahl an Teilnehmern über die Bphne gehen.

Prognosen zu den Zuschauerzahlen gibt es nicht. Sie sollen an einzelnen Punkten wie dem Ziel in sogenannten sicheren Bereichen dabei sein können. Diese Bereiche sollen allerdings nicht frei zugänglich sein. Mal schauen, was aus den Plänen wird.