1. MYLAUF
  2. Blog
  3. Läufe
  4. Blogartikel

Silvesterläufe in Deutschland: Marathon-Spezialistin Steinruck schlägt Gesa Krause

Silvesterläufe in Deutschland: Marathon-Spezialistin Steinruck schlägt Gesa Krause - MYLAUF

Die Marathon-Spezialistin Katharina Steinruck hat den Silvesterlauf in Trier für sich entscheiden können und dabei unter anderem die WM-Dritte Gesa Krause hinter sich lassen können. Beim größten der deutschen Silvesterläufe von Werl nach Soest setzte sich Langstreckenläufer Hendrik Pfeiffer durch.

7.300 Läufer beim größten Silvesterlauf in Deutschland

Silvesterläufe in Deutschland sind sowohl bei Profis als auch bei Hobbyläufern beliebt. Entsprechend groß ist der Andrang zu den Veranstaltungen. Beim größten Silvesterlauf von Werl nach Soest etwa gingen 7.266 Läuferinnen und Läufer an den Start, wie die FAZ schreibt. Dort siegten mit Hendrick Pfeiffer und Laura Hottenrott (mit Streckenrekord) zwei professionelle Langstreckenläufer, die noch auf eine Teilnahme bei Olympia in Tokio im Sommer hoffen.

Die Olympia-Norm hat die Marathon-Spezialistin Katharina Steinruck schon im Oktober beim Frankfurt-Marathon geknackt. Dort lief sie mit persönlicher Bestzeit (2:27:26) auf den zehnten Platz. Steinrucks (geborene Heinig) Trainerin ist übrigens Katrin Dörre-Heinig, die 1988 für die DDR bei den Olympischen Spielen in Seoul die Bronzemedaille gewann.

Silvesterlauf Trier: Steinruck schlägt Burkhard und Krause

Zu Silvester konnte die in Leipzig geborene und jetzt in Hessen lebende Steinruck überraschend beim Silvesterlauf in Trier gewinnen. Auf der 5-Kilometer-Strecke ließ die 30-Jährige Titelverteidigerin Elena Burkhard ebenso hinter sich wie die WM-Dritte über 3.000 Meter, Gesa Krause. Deren Trainer war übrigens eine Zeitlang auch Wolfgang Heinig, der Vater von Steinruck.

Berlin-Marathon: Vor 30 Jahren waren 25.000 dabei

In Berlin musste die Stadtreinigung Höchstleistungen erbringen, um nach der angeblich größten Silvesterfeier Europas die Strecke für den 49. Berliner Neujahrslauf vom Müll zu befreien. Die vier Kilometer lange Strecke vom Pariser Platz zum Berliner Dom und zurück nahmen rund 4.500 Läuferinnen und Läufer in Anlauf. Vor 30 Jahren, am Neujahrstag 1990, liefen übrigens noch glatt 25.000 Menschen durch Ost und West. Der Neujahrslauf wird im lockeren Jogging-Tempo gelaufen – es geht eher um Spenden statt um Höchstleistungen.

(Foto: 4.484 Läuferinnen und Läufer begannen das Jahr 2020 beim 49. Berliner Neujahrslauf sportlich (c) SCC EVENTS/camera4)